Allgemeine Förderung ESF / BAFA

esfDas Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) betreut im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) die Förderung unter­neh­me­ri­schen Know-hows für klei­ne und mitt­le­re Unternehme sowie Freie Berufe durch Unternehmensberatungen. Mit die­ser Beratungsförderung sind Zuschüsse zu den Kosten mög­lich, die durch die Inanspruchnahme einer Beratungsleistung ent­ste­hen. Seit 2005 wird das Förderprogramm neben den Mitteln aus dem Bundeshaushalt auch aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) der Europäischen Union mit­fi­nan­ziert. a.s.k. Daten­schutz, Sascha Kuhrau ist zuge­las­se­ner Bera­ter beim Bun­des­amt für Wirt­schaft und Aus­fuhr­kon­trolle, kurz BAFA genannt.

Was wird gefördert?

Gefördert wer­den unter ande­rem „Allgemeine Beratungen und spe­zi­el­le Beratungen zu Technologie- und Innovation und Qualitätsmanagement„.

Wer ist antragsberechtigt?

Antragsberechtigt sind Unternehmen, die

  • seit mehr als zwei Jahren am Markt aktiv sind (Bestandsunternehmen),
  • weni­ger als ein Jahr am Markt aktiv sind (Jungunternehmen),
  • weni­ger als 250 Personen beschäftigen,
  • einen Jahresumsatz von nicht mehr als 50 Mio Euro erzie­len oder deren Jahresbilanzsumme unter 43 Mio Euro liegt

In wel­cher Höhe wird gefördert?

Das bean­tra­gen­de Unternehmen erhält Zuschüsse zu den von a.s.k. Datenschutz fak­tu­rier­ten Beratungskosten. Der Höchstzuschuß beträgt 50% der ange­fal­le­nen Beratungskosten, maxi­mal 1.500.- Euro (alte Bundesländer inklu­si­ve Berlin) oder 80% maxi­mal 2400.- Euro in den neu­en Bundesländern (Regierungsbezirks Lüneburg 75%).

Alle wei­te­ren Informationen zur Förderhöhe und den Voraussetzungen lesen Sie hier.

ISIS12 Förderung

csm_isis_12_rgb_neu_bc6d6d09e3ISIS12-Förderung für Kommunen

Nach der Emp­feh­lung des IT-Planungsrats im März 2015 hat das Baye­ri­sche Staats­mi­nis­te­rium des Innern, für Bau und Ver­kehr ziem­lich schnell ein För­der­pro­gramm für Kom­mu­nen zur Imple­men­tie­rung eines Infor­ma­ti­ons­si­cher­heits­ma­nage­ment­sys­tems (ISMS) auf­ge­setzt. Für die Umset­zung eines ISMS mit­tels ISIS12 sind alle baye­ri­schen kom­mu­na­len Gebiets­kör­per­schaf­ten und deren Zusam­men­schlüsse sowie die von ihnen in öffentlich-rechtlicher Form geführ­ten Unter­neh­men und Ein­rich­tun­gen mit Sitz in Bay­ern mit bis zu 500 Arbeits­plät­zen ein­ma­lig förderberechtigt.

För­der­fä­hig sind

  • Bera­tungs­dienst­leis­tun­gen bei der Implementierung.
  • Schu­lun­gen und Sen­si­bi­li­sie­rungs­maß­nah­men für Mitarbeiter.
  • Erst­zer­ti­fi­zie­rung des Manage­ment­sys­tems zur Informationssicherheit.

Diese Leis­tun­gen müs­sen von fach­kun­di­gen, lizen­sier­ten IT-Dienstleistern (ISIS12-Berater mit Zusatz Kommunalverwaltung wie a.s.k. Daten­schutz) bzw. Schu­lungs­an­bie­tern erfol­gen. Von der För­de­rung aus­ge­schlos­sen sind Aus­ga­ben für den Erwerb von Hard– und Soft­ware, Betriebs­kos­ten sowie tech­ni­sche und bau­li­che Schutzmaßnahmen.

Die För­de­rung erfolgt in Form einer Anteils­fi­nan­zie­rung in Höhe von bis zu 50 Pro­zent der zuwen­dungs­fä­hi­gen Aus­ga­ben, maxi­mal 15.000 EUR (brut­to).

Die orga­ni­sa­to­ri­sche Abwick­lung der För­de­rung erfolgt durch den Baye­ri­schen IT-Sicherheitscluster e.V. Das Infor­ma­ti­ons­blatt zur För­de­rung erhal­ten Sie eben­falls auf der Web­seite des Clus­ters.

ISIS12-Förderung für Unternehmen

Das Sächsische Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr (SMWA) för­dert direkt die Einführung von ISIS12 in säch­si­schen Unternehmen. Details hier­zu fin­den inter­es­sier­te Unternehmen auf den Webseiten der Sächsischen Aufbaubank.

Zertifiziert

ISIS12

Zertifizierter ISIS12-Berater (mit Zusatz Kommunalverwaltung) und Lizenznehmer

ESF / BAFA

Zugelassener Berater für die Fördermittel des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle aus dem Programm des ESF.

Hinweis

a.s.k. Datenschutz hat kei­nen Einfluß auf die Entscheidung durch die jewei­li­gen Förderstellen und kann daher kei­ne Garantie für die Gewährung von Zuschüssen und Fördermitteln geben. Wir wer­den Sie jedoch in allen Punkten der Beantragung nach bestem Wissen und Gewissen unterstützen.

Ihre Anfrage