Denial of Service

Nichtverfügbarkeit eines Dienstes oder Services, der eigent­lich zur Verfügung ste­hen soll­te. Zumeist Folge einer (absicht­lich von außen) her­bei­ge­führ­ten Überlastung von IT-Infrastrukturen.

Webserver wer­den bei­spiels­wei­se mit­tels Flooding so über­la­stet, dass die Inhalte der Webseite nicht mehr an die Browser der Besucher aus­ge­lie­fert wer­den kön­nen oder der gesam­te Server nicht mehr erreich­bar ist.

Malware

Malware (eine Zusammensetzung aus dem latei­ni­schen “malus” für schlecht und dem eng­li­schen Begriff Software) ist ein Computerprogramm, das mit dem Ziel pro­gram­miert und ver­brei­tet wird, um Schadfunktionen auf dem Zielsystem auf­zu­ru­fen. Dazu gehö­ren Viren, Backdoors, Spyware, Scareware, aber auch die immer mehr ver­brei­tete Ransomware.

Malware bezeich­net kei­ne schlecht pro­gram­mierte Software, die auf­grund von Unzulänglichkeiten zu Fehler führt.

Ransomware

Ransomware bezeich­net soge­nannte Erpressungstrojaner oder Kryptotrojaner. Ist das Schadprogramm auf dem Zielsystem aktiv, wer­den rele­vante oder alle Dateien auf dem Gerät sowie oft auch auf allen über das Netzwerk mit Freigaben und Zugriffsrechten erreich­ba­ren Systemen (Netzwerklaufwerke, exter­ne Platten, NAS Speicher etc.) ver­schlüs­selt. Damit ist der Zugriff auf die­se Dateien unmög­lich gewor­den. Um den Key für die Entschlüsselung zu erhal­ten, wird meist ein Lösegeld in Form von Bitcoins (sie­he Locky) gefordert.