Beiträge

Petya Logo (Trendmicro.com)

Petya-Trojaner ist geknackt, Passwort-Generator verfügbar

Betroffene des Krypto-Trojaners Petya kön­nen auf­at­men. Der Algorithmus wur­de geknackt und es steht ein Passwort-Generator bereit. Laut ver­schie­de­nen Online-Meldungen u.a. heise.de funk­tio­niert die Entschlüsselung auch.

Etwas tricky

Um die Entschlüsselung durch­zu­füh­ren, muss die betrof­fe­ne Festplatte in einen nicht infi­zier­ten PC als zusätz­li­che Platte ein­ge­baut wer­den. Mittels des “Petya Sector Extractor” des Sicherheitsforschers Fabian Wosar wer­den die nun benö­tig­ten Angaben aus dem Verschlüsselungscode extra­hiert. Diesen Code trägt man nun auf der Webseite von einem unter dem Namen leos­tone auf­tre­ten­den Unbekannten ein und erhält den eigent­li­chen Entschlüsselungscode. Nun muss die Platte wie­der ins ursprüng­li­che System und dort gestar­tet wer­den. Trägt man den Code dort ein, soll nach aktu­el­len Angaben die Entschlüsselung funk­tio­nie­ren.

Auf Petya beschränkt

Tool und Webseite funk­tio­nie­ren ledig­lich für die aktu­el­le Variante von Petya. Betroffene von Locky, Teslacrypt oder ande­rer Krypto-Trojaner soll­ten dies bit­te nicht aus­pro­bie­ren.